Erreicht Bitcoin im Jahr 2020 die 20.000 US-Dollar Marke?

TOMMOKO

Laut Blockchain Capital sprengt der Preis von Bitcoin die Marke von 20.000 US-Dollar im Jahr 2020. Der Bericht „State of Crypto 2019“ konzentriert sich auf die Höhepunkte dieses Jahres und ist optimistisch für 2020. Tommoko hat das 74-seitige Dokument durchgesehen und die überzeugendsten Inhalte zusammengestellt.

Krypto im Jahr 2019

Wir stehen kurz vor dem Ende des Jahres 2019. Was für ein Aufschwung für die Kryptowährungsbranche. In diesem Jahr hat Bitcoin – der amtierende König der Kryptowährung – seine Vormachtstellung auf den Märkten für Kryptowährungen und darüber hinaus unter Beweis gestellt.

Bakkt startete schließlich, was zu einer Reihe von Emotionen führte, von Enttäuschung bis Aufregung, dann zu Schreien von Gotcha! Und eine Vielzahl von Zentralbanken und Nationen erstellen jetzt ihre eigenen Kryptowährungen – angetrieben von niemand anderem als Facebook.

Aber das ist noch nicht alles: Hier finden Sie die wichtigsten Schwerpunkte von Blockchain Capital für Krypto im Jahr 2019 und was die Branche als nächstes erwarten kann.

Der Kryptomarkt im Rückblick

Natürlich wäre es kein Bericht über Krypto im Jahr 2019, wenn nicht die (kurze) Markterholung erwähnt würde. Anfang April begann das kollektive Crypto-Hivemind, eine Phrase zu verwenden, die seit Ende 2017 nicht mehr gesprochen wurde: „Parabel“.

Im Mai stieg der Preis für Bitcoin und verursachte einen massiven Wachstumsschub durch die Vielzahl der Altcoins. Die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen stieg von 130 Mrd. USD im Januar um beachtliche 167% und erreichte Ende Juni einen Höchststand von 348 Mrd. USD.

Trotz des anschließenden Abschwungs verzeichnet der Markt seit Jahresbeginn immer noch ein angemessenes Marktkapitalisierungswachstum von 36%.

Allerdings haben es nicht alle lebend geschafft. Laut dem Bericht lässt die Performance des Small- bis Mid-Cap-Index sehr zu wünschen übrig. Der Bitwise-Large-Cap-10-Index (mit zehn Münzen) übertraf die Mid-Small-Cap-Indizes um einiges – was angesichts der um 20% gestiegenen Marktbeherrschung von Bitcoin in diesem Jahr vielleicht keine Überraschung ist.

Apropos Dominanz

Derzeit liegt Tether bei satten 80% des gesamten Marktes für Stablecoins. Darüber hinaus war der Markt für Stablecoins Gegenstand eines Massenwachstums, das seine Kassen im Jahr 2019 um 1,4 Mrd. USD aufgestockt hat.

Das ICO erlebte eine kurze Wiederbelebung mit dem „Initial Exchange Offering“ oder IEO. Diese Coins wurden auch zur Jahresmitte hochgefegt, um dann wieder herunterzufallen. Als Pionier des Konzepts ist Binance eine der wenigen IEO-Börsen, die eine ordentliche durchschnittliche Rendite von 150% seit Jahresbeginn vorweisen kann.

Die Preise mögen gesunken sein, aber die Akzeptanz steigt rasant

Obwohl viele Anleger den größten Teil des Jahres damit verbringen, den Blick auf ihre Krypto-Wallets zu vermeiden, nimmt die Akzeptanz stark zu.

Finanzprodukte auf Kryptobasis

Dies manifestiert sich sowohl als institutionelles als auch als staatliches Engagement. Große Köpfe wie Fidelity, Bakkt, JPMorgan und TD Ameritrade haben alle Finanzprodukte auf Kryptobasis angekündigt. Erst neulich hat Fidelity beschlossen, seinen Bitcoin-Zweig auf Europa auszudehnen.

Bezüglich der demografischen Entwicklung findet Bitcoin jedoch immer noch eine breite Resonanz bei Millennials und Gen-Z. Der Bericht gibt an, dass 50% der 18- bis 34-Jährigen „stark / einigermaßen einverstanden“ sind, dass die meisten Menschen Bitcoin in den nächsten zehn Jahren verwenden werden.

Dies ist besonders bemerkenswert angesichts eines Generationsübergangs von Vermögen, von dem bis 2030 15 Billionen US-Dollar erwartet werden. Interessanterweise wird der größte Teil dieses Kapitals für Millennials bestimmt sein, die lieber $1.000 BTC als Aktien oder Gold besitzen möchten, heißt es in dem Bericht.

Kryptowährungen von Facebook & Co.

Natürlich könnte es keine Erwähnung von Adoption geben, ohne die eigene Kryptowährung von Facebook hervorzuheben. Tatsächlich wurde in diesem Jahr ein Wurf an Kryptowährungen von Social-Media-Riesen angekündigt.

Dazu gehörten die 1,7 Milliarden US-Dollar teure In-App-Währung TON von Telegram sowie die unvermeidliche Kryptowährung Libra, die beide noch veröffentlicht werden müssen.

Diesen Social-Media-Riesen zu folgen, war eine Vielzahl von Zentralbanken, die ihre eigenen Kryptowährungen erforschten oder – in einigen Fällen – sogar erstellten. Am bekanntesten ist, dass China Pläne zum Aufbau eines digitalen Renminbi bekundet hat, der wie eine Kryptowährung aussieht und wirkt, ohne diese lästige Dezentralisierung oder Zensurresistenz.

Ein Schub für die technische Entwicklung

Inzwischen schreiten die technischen Entwicklungen weiter voran. Das Lightning Network ist seit Januar um fast das Dreifache gewachsen und verfügt über 5.000 Nodes, 30.000 Kanäle und eine aktuelle Netzwerkkapazität von rund 6 Millionen US-Dollar.

Bei Ethereum, dem zweitgrößten Coin nach Marktkapitalisierung, wurden nur langsame Fortschritte bei der nächsten Iteration erzielt. Trotzdem – und wegen des sinkenden Preises – ist die Nutzung des Ethereum-Netzwerks in diesem Jahr rasant angestiegen.

DeFi entwickelt sich exponentiell

Eines der aufregendsten Tools, das aus der Blockchain-Blase herauskommt, ist das dezentrale Finanzwesen (DeFi), und es beginnt sich massiv auszudehnen.

ETH-Anleihen im Wert von über 600 Millionen US-Dollar sind jetzt in Open-Finance-Smart-Contracts abgesichert, von denen 84% in Maker, Compound und Synthetix abgesichert sind, hebt der Bericht hervor.

Die Ausleihplattformen legten in diesem Jahr um beachtliche 648 Millionen US-Dollar zu, was einer 28-fachen Steigerung gegenüber den mageren 22 Millionen US-Dollar entspricht, die Anfang 2019 verliehen wurden. Laut Statistiken von Genesis Capital deutet dieses Wachstum zudem auf einen beträchtlichen institutionellen Appetit bei krypto-besicherten Krediten hin. Etwas, das Sie im Auge behalten sollten.

Im Jahr 2020 und darüber hinaus

Weit davon entfernt, eine einfache Rückschau zu sein, bietet der Bericht seine eigenen Vorstellungen für 2020 und ist sehr optimistisch. Es wird davon ausgegangen, dass der in DeFi festgelegte Wert im Jahr 2020 5 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Dies wäre ein großer Sprung gegenüber dem derzeitigen Niveau. DeFi wird jedoch zu einem wachsenden Trend.

Darüber hinaus argumentiert Blockchain Capital, dass die Nachfrage nach Bitcoin-Transaktionen zu Gebühren von über 100 USD führen wird. Dies könnte auf den erwarteten Rückgang der Miningprämien (je näher die Halbierung rückt) zurückzuführen sein, durch den die Bitcoin-Transaktionsgebühren stärker in den Vordergrund gerückt werden, um die Sicherheit der Miner im Netzwerk zu gewährleisten.

Und der Bericht gab eine eigene Preisvorhersage. Er sagt voraus, dass der Preis für Bitcoin sein Allzeithoch von 20.000 US-Dollar „sprengt“.